Astaxanthin - eines der stärksten Antioxidantien der Welt

Astaxanthin - eines der stärksten Antioxidantien der Welt

ob jung oder alt, ob Sportler oder nicht – von Astaxanthin profitieren und aus diesem Multitalent mehr Energie, bessere Kondition und mehr Kraft schöpfen:

📌Menschen mit stressigem Tagesablauf können mit Hilfe von Astaxanthin Stress und Spannung besser ertragen,

📌Sportler sind leistungsfähiger,

📌Geschwächte und Kranke regenerieren schneller,

 📌Immunsystem wird enorm gestärkt

📌Akne lässt nach,

 📌Cholesterinwerte können sich verbessern

 

Woher kommt Astaxanthin?

Astaxanthin kommt natürlicherweise besonders häufig in Algen (Plankton) vor, aber auch in einer beschränkten Anzahl von Pilzen und Bakterien. Wenn nun andere Tiere diese Algen in grossen Mengen fressen und das Astaxanthin in sich anreichern, dann werden sie rosa.

Das ist bei Lachsen der Fall, bei manchen Forellen, Hummer, Shrimps, Krill, Krabben und auch bei den Flamingos. Wildlachse enthalten die höchste Astaxanthin-Konzentration der Welt. Der rote Stoff konzentriert sich in ihren Muskeln und macht sie vielleicht gerade deswegen zu den Ausdauer-Champions der Tierwelt.

Es wird behauptet, dass natürliches Astaxanthin das "stärkste Antioxidans der Welt" sei und das ist der Punkt, von dem alles ausgeht: Die meisten der dem Astaxanthin zugesprochenen Gesundheits-Vorteile können in Beziehung zu seiner überragenden antioxidativen Kraft gesetzt werden. In der Tat haben die Firmen, die als Pioniere bereits in den 90er Jahren Astaxanthin als Nahrungsergänzung an den Markt brachten, es am Anfang fast ausschliesslich als starkes Antioxidans beworben bevor die anderen Vorteile des Produktes überhaupt bekannt waren. Stellt euch die Überraschung bei diesen vor, als sie von ihren Konsumenten erfuhren, dass sich deren Arthritis-Schmerzen gelindert hatten, dass sie bei sich neue Kräfte und eine höhere Ausdauer entdeckten, dass sie wesentlich besser vor Grippe und Erkältungen geschützt waren, dass sie sich wesentlich länger in der Sonne aufhalten konnten, ohne sich zu verbrennen und allerlei andere erstaunliche Ergebnisse. 

Diese Erfahrungsberichte der frühen Verwender zusammen mit zunehmender  Forschung in Laboratorien führten zu Dutzenden von klinischen Human-Studien, die die verschiedenen  Anwendungsgebiete von Astaxanthin in der menschlichen Ernährung aufzeigen konnten. Und jedes Jahr kommen weitere Untersuchungen dazu.